Zum Inhalt springen
03.07.2019

Großer Festtag für den Habsberg

Habsberg (dbhab) - Mit einem festlichen Gottesdienst wurde das 250-jährige Jubiläum der Wallfahrtskirche Habsberg gefeiert. Mit dabei war auch der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke.

Der Wallfahrtsrektor von Habsberg, Dekan Elmar Spöttle, konnte neben zahlreichen Gläubigen aus der Region, Fanenabordnungen der Vereine und Vertretern von Pilgergruppen auch seine Vorgänger Reinhard Kürzinger und Richard Hüttinger sowie Landrat Willibald Gailler und den Velburger Bürgermeister Bernhard Kraus begrüßen. Der Gottesdienst wurde vom Chor der Wallfahrtskirche, dem Lupburger Chor LuBuCho und der Blasmusik Lupburg festlich gestaltet.

Bischof Gregor Maria Hanke hob in seiner Predigt die Bedeutung von Wallfahrten und Wallfahrtsoten besonders hervor: "Sie verweisen auf eine pilgernde Kirche, die ständig unterwegs ist." Im Hiblick auf das Festgeheimnis "Mariä Heimsuchung" ermunterte er die Gläubigen, wie Maria "Kind zu sein vor Gott". Die eigene Berufung durch Gott zu leben, sei manchmal "sperrig und hart" wie ein Wallfahrtsweg. Das gute Verhältnis von Maria zu ihrer Verwandten Elisabeth zeige, dass manche Schwierigkeiten in Gemeinschaft besser bewätligt werden könnten. Auch bei einer Wallfahrt könne man eine solche Gemeinschaft erfahren. Der Bischof forderte die Gläubigen daher auf: "lasst diese schöne Tradition der Wallfahrt nicht abbrechen!"

Die Wallfahrtskirche auf dem Habsberg wurde nach einer komplizierten Entstehungsgeschichte und ohne Erlaubnis des Bischöflichen Ordinariats in Eichstätt in Betrieb genommen, nachdem die benachbarte Kapelle für die Ströme der Wallfahrer zu klein geworden war. Der Bau der Kirche war sechsmal so teuer wie ursprünglich veranschlagt.

In seinem Grußwort hob der Vorsitzende des Dekanatsrats Anton Lang die Bedeutung des Habsberg als territoriale und geistliche Mitte des großen Flächendekanates Habsberg hin. Diese spirituelle Zentrum müsse auch in Zukunft erhalten bleiben. Wichtig sei, dass auch das Bistum Eichstätt für das benachbarte Diözesanjugendhaus eine gute Zukunft finde, um Menschen auf den Habsberg zu locken.

 

 

Die nächsten Termine

Sonntag, 29. September
10.30 Uhr
Diözesaner Inklusionstag: "Einander Engel werden"
Ort: Pfarrei Heilig Kreuz, Schafthofstraße 1, 92318 Neumarkt
Veranstalter: Refereat Behindertenpastoral, Luitpoldstraße 2, 85072 Eichstätt
Samstag, 26. Oktober
09.30 Uhr
"Zwei Seiten derselben Medaille" Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung
Ort: Johanneszentrum, Ringstraße 61, 92318 Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung, Historischer Verein Neumarkt