Zum Inhalt springen
25.11.2021

Dekane Wechsler und Spöttle raten zur Impfung als Zeichen der Solidarität

Foto: pixabay

Nachdem sich nun Mitte der Woche die infektionsschutzrechtliche Situation erneut verändert hatte, informierte das Dekanatsbüro in einer eigenen Rundmail über die Konsequenzen für das kirchliche Leben informiert. In dem Schreiben an die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter hieß es, die beiden Dekane von Neumarkt und Habsberg riefen dazu auf, sich "als "Ausdruck christlicher Solidarität und Nächstenliebe" gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Für die Kirchen gelte es, "Verantwortung für das Gemeinwohl und insbesondere für die Schwachen" zu zeigen. Dekanatsreferent verwiese gleichzeitig auf die rasante Entwicklung des Infektionsgeschehens und verwiese darauf, dass nicht alle Kranken, die eine ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus benötigten, mit der gewohnten Schnelligkeit und erforderlichen Sorgfalt behandelt werden könnten. Ärzte und Pflegekräfte würden jetzt schon zum wiederholten Mal an ihre Grenzen stoßen. Betroffen von der derzeitigen vierten Corona-Welle seien vor allem Familien mit Kindern. Die Mitarbeiter in den Pfarreien und Einrichtungen wurden in der Rundmail daher gebeten, sich impfen zu lassen, die Impfung auffrischen zu lassen und die Menschen vor Ort dazu zu ermuntern. Nereits vergangene Woche hattee der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke darauf hingeweisen.

Das Dekanatsbüro informierte zugleich über die veränderten Regeln der neuen Infektionsschutzmaßnahmenverodnung (15. BayIfSMV). Für die Feier von öffentlichen Gottesdiensten sei es, hieß es in der Rundmail, zu keinen weiteren Einschränkungen gekommen. Dennoch erinnerte Schrödl die Mitarbeiter vor Ort daran, dass sich in den nächsten Tagen und Wochen die Regeln weiter verschärfen könnten. 

Dramatisch sei die Situation in der außerschulischen Bildungsarbeit, vor allem die kirchliche Jugendarbeit und die übliche Sakramentenkatechese in Gruppen. Hier greife abs sofort die 2 G-Regel. Kinder und Jugendliche, die älter als 12 Jahre und 3 Monate sind, könnten ungeimpft an den entsprechenden Angeboten nicht mehr teilnehmen. Es griffen dann auch die Regelung zu den Kontaktbeschränkungen: Ungeimpfte und Nichtgenesene dürften nur innerhalb eines Hausstandes miteinander in Kontakt treten bzw. Angehörige eines weiteren Hausstandes nur dann treffen, wenn eine Gesamtzahl von fünf Ungeimpften und Nichtgenesenen (älter als 12 Jahre und 3 Monate) nicht überschritten wird. Ehrenamtliche, berufliche und dienstliche Tätigkeiten in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts wie z.B. den Kirchen sind davon ausgenommen.

Für Veranstaltungen gilt fortan die 2 G Plus-Regel, d.h. eingelassen werden können nur Geimpfte und Genesene, sofern diese zusätzlich zu ihrem Impf- und Genesenennachweis auch ein negatives Testergebnis vorweisen können. Dabei ist auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht möglich. Nicht-geimpfte Kinder und Jugendliche über 12 Jahre und 3 Monate bleiben ausgeschlossen. Das Dekanatsbüro wies eigens darauf hin, dass diese Regeln auch für Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen etc.) in Kirchengebäuden gelten.


Rundmail im Wortlaut

Die nächsten Termine

Donnerstag, 19. Mai
Resilienz: Die Kraft der Seele stärken
Ort: Kloster Plankstetten - Gäste und Tagungshaus
Veranstalter: Benediktinerabtei Plankstetten, Tagungs- und Gästehaus
Donnerstag, 02. Juni
19.30 Uhr
Mit Humor, Herz und Vertrauen - so kann Kindererziehung Spaß machen
Ort: Aula des Landratsamts Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Freitag, 03. Juni
09.30 Uhr
Samstag, 04. Juni
Dienstag, 21. Juni
19.30 Uhr
Offenes Gebetstreffen mit Maria, der Königin der Liebe, vor dem Allerheiligsten
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Pfarrei Heilig Kreuz
Samstag, 25. Juni
09.00 Uhr
Ehevorbereitung
Ort: Jugendhaus Habsberg
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
10.00 Uhr
Montag, 27. Juni
09.30 Uhr
WERKSTATT SENIORENARBEIT "Mit Musik geht alles leichter..." - Musik und Lieder mit Älteren singen - spielen - hören
Ort: Pfarr- und Jugendheim Heilig Kreuz
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Donnerstag, 30. Juni
19.30 Uhr
Tod, wo ist dein Stachel - Nachdenken über Tod und Auferstehung
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Freitag, 01. Juli
Samstag, 02. Juli
10.00 Uhr
Sonntag, 03. Juli
13.30 Uhr
Maiandacht mit Gebet um geistliche Berufe
Ort: Wallfahrtskirche Mariä Namen - Trautmannshofen
Veranstalter: Pfarrverband Lauterhofen
Dienstag, 05. Juli
09.30 Uhr
EINFACH BETEN – EINFACH FEIERN - Fortbildung Leichte Sprache
Ort: Priesterseminar Eichstätt
Veranstalter: Referat Behindertenpastoral im Bistum Eichstätt
Sonntag, 24. Juli
19.00 Uhr
Ökumenischer Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt