Zum Inhalt springen
24.01.2022

"Freund oder Feind? - Nebensache!" - Ein Impuls für den Alltag

Foto: pixabay

Spannungen zwischen unterschiedlichen Lagern sind nichts Neues in der Geschichte. Bei Kain und Abel ging es schon mit der Streiterei los. Spannungen und Kämpfe zwischen Ländern und Gruppen prägen die Menschheitsgeschichte. Mit Schmunzeln habe ich vor einiger Zeit den Disput zwischen Thermomixliebhabern und -gegnern mitbekommen. Erschrocken war ich, als ich bei einigen zu diesem „wichtigen“ Thema geradezu fanatische Züge wahrnahm.

Aktuell erleben wir die Spannungen zwischen radikalen Impfbefürwortern und -gegnern. Nächstes Jahr wird es dann wahrscheinlich ein anderes Thema geben, worüber sich Menschen in die Haare kriegen. Letztlich kann man den Streit so zusammenfassen: „Ich habe Recht! Du hast Unrecht! Also musst du reden / denken / tun, was ich für richtig halte!“

Was sagt uns bei menschlichen Spannungen eigentlich unser christliche Glaube? Jesus lässt uns freie Wahl, ob wir unseren Mitmenschen als Nächsten oder als Feind ansehen – genauer gesagt, ob wir den anderen aus Nächstenliebe oder aus Feindesliebe lieben. Die Liebe ist zentral, nicht meine persönliche Vorliebe oder meine Ablehnung. „Passen Liebe und Ablehnung überhaupt zusammen?“, mag da mancher erwidern.

Ich weiß von vielen Geschwistern, die sich in die Haare kriegen, sich aber doch mögen. Auch Ehepartner streiten und versöhnen sich wieder. An Weihnachten 1914 haben während des ersten Weltkrieges an der Front deutsche mit französischen und schottischen Soldaten Frieden geschlossen, nachdem sie wochenlang aufeinander geschossen und einander getötet hatten. Die Sehnsucht nach Liebe, Geborgenheit und Frieden ist groß im Menschen. Eine Anleitung zum Glück gibt uns die heilige Therese von Lisieux: „Nichts macht glücklicher, als gut über den Nächsten zu denken.“

Wollen Sie glücklich sein? Suchen Sie das Gute im Nächsten … oder im Feind. Wer sucht, der findet. Es lohnt sich!

Pfarrer Francesco Benini, Berching

Die nächsten Termine

Donnerstag, 19. Mai
Resilienz: Die Kraft der Seele stärken
Ort: Kloster Plankstetten - Gäste und Tagungshaus
Veranstalter: Benediktinerabtei Plankstetten, Tagungs- und Gästehaus
Donnerstag, 02. Juni
19.30 Uhr
Mit Humor, Herz und Vertrauen - so kann Kindererziehung Spaß machen
Ort: Aula des Landratsamts Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Freitag, 03. Juni
09.30 Uhr
Samstag, 04. Juni
Dienstag, 21. Juni
19.30 Uhr
Offenes Gebetstreffen mit Maria, der Königin der Liebe, vor dem Allerheiligsten
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Pfarrei Heilig Kreuz
Samstag, 25. Juni
09.00 Uhr
Ehevorbereitung
Ort: Jugendhaus Habsberg
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
10.00 Uhr
Montag, 27. Juni
09.30 Uhr
WERKSTATT SENIORENARBEIT "Mit Musik geht alles leichter..." - Musik und Lieder mit Älteren singen - spielen - hören
Ort: Pfarr- und Jugendheim Heilig Kreuz
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Donnerstag, 30. Juni
19.30 Uhr
Tod, wo ist dein Stachel - Nachdenken über Tod und Auferstehung
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Freitag, 01. Juli
Samstag, 02. Juli
10.00 Uhr
Sonntag, 03. Juli
13.30 Uhr
Maiandacht mit Gebet um geistliche Berufe
Ort: Wallfahrtskirche Mariä Namen - Trautmannshofen
Veranstalter: Pfarrverband Lauterhofen
Dienstag, 05. Juli
09.30 Uhr
EINFACH BETEN – EINFACH FEIERN - Fortbildung Leichte Sprache
Ort: Priesterseminar Eichstätt
Veranstalter: Referat Behindertenpastoral im Bistum Eichstätt
Sonntag, 24. Juli
19.00 Uhr
Ökumenischer Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt