Zum Inhalt springen
20.04.2021

Bischof-Alois-Brems-Preis hat einen neuen Wettbewerbsmodus

Foto: Jugendarbeit

Eichstätt (pde) – Mit dem Preis werden innovative und originelle Projekte der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Eichstätt ausgezeichnet. Der Förderpreis richtet sich an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die durch ihr Engagement und ihren Einsatz zeigen, wie Glaube, Jugend und Kirche zusammen gehören.

Das Stiftungskuratorium der auslobenden Jugendstiftung im Bistum Eichstätt hat nun einen neuen Wettbewerbs- und Vergabemodus beschlossen. Demnach wird der Einsendeschluss für Bewerbungen auf den 30. Juni des jeweiligen Jahres vorgezogen, bisher war es der 15. Oktober. Auch die Preisverleihung selbst soll künftig nicht mehr im Rahmen der Herbstversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im November stattfinden, sondern bereits zu Beginn des jeweils neuen Schuljahres. Geplant ist eine Ausrichtung in Kooperation mit dem Gewinner des Vorjahres. Für das laufende Jahr stehen der genaue Termin und der Ablauf der Preisvergabe noch nicht fest, zumal auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie eine gewisse Planungsunsicherheit besteht.

Bei den Änderungen im Wettbewerbs- und Vergabemodus spielten vor allem organisatorische Gesichtspunkte eine Rolle. Auch berichtet Jugendpfarrer Clemens Mennicken, dass es in der Vergangenheit immer wieder Rückmeldungen von Delegierten gab, dass die Preisverleihung im Rahmen der BDKJ-Diözesanversammlung „nicht stimmig“ sei.

Im vergangenen Jahr 2020 ist der Preis der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, 2021 soll er wieder verliehen werden. Jugendpfarrer Mennicken betont jedoch, dass sich das Stiftungskuratorium aufgrund der nach wie vor großen Herausforderungen der katholischen Jugendarbeit auch in diesem Jahr ausdrücklich vorbehält, den Preis gegebenenfalls an die Situation anzupassen.

Der Jugendförderpreis des Bistums Eichstätt ist nach Bischof Alois Brems benannt. Dieser war – noch vor seiner Zeit als Bischof von Eichstätt – von 1937 bis 1950 der erste Diözesanjugendseelsorger. In der politisch schweren Zeit der NS-Herrschaft versuchte er mit jungen Menschen den Glauben zu leben und in der Nachkriegszeit eine Struktur für die Jugendarbeit aufzubauen. Zusammen mit Jugendlichen der Diözese prägte er das Motto „Wir gehen unseren Weg“ und wollte damit den Jugendlichen deutlich machen, dass christlicher Glaube als Lebensentwurf trägt.

Der Bischof-Alois-Brems-Preis ist mit insgesamt 950 Euro dotiert (1. Platz 500 Euro, 2. Platz 300 Euro, 3. Platz 150 Euro) und wird von der Jury des Stiftungsvorstandes der Jugendstiftung der Diözese Eichstätt „Zukunft kirchliche Jugendarbeit“ verliehen. Bewerben können sich Gruppen und Verbände der kirchlichen Jugendarbeit der Diözese Eichstätt. Nähere Informationen bei der Jugendstiftung der Diözese Eichstätt, Tel.: (0 84 21) 50-6 30, E-Mail: info(at)jugendstiftung-eichstaett(dot)de, www.jugendstiftung-eichstaett.de.

Die nächsten Termine

Samstag, 26. Juni
09.30 Uhr
WERKSTATT SENIORENARBEIT: Wie wir wurden, was wir sind!
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Samstag, 03. Juli
09.00 Uhr
Ehevorbereitung 2021
Ort: Jugendhaus Habsberg
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Samstag, 24. Juli
10.30 Uhr
Samstag, 16. Oktober
09.00 Uhr
Ehevorbereitung 2021
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt