Zum Inhalt springen
15.10.2021

Impuls für den Alltag: "Teilt es aus!"

Foto: pixabay

Hungrig sein – ein Gefühl, das jeder kennt. Man hat zu wenig gefrühstückt, das Mittagessen ist schon zu lange her oder es gab nur schnell etwas Kleines auf die Hand. Der Magen knurrt, man kann sich nicht mehr richtig konzentrieren und manche Menschen werden gar unausstehlich, wenn sie hungrig sind. Hungern müssen – ein Zustand, den die allermeisten Menschen in unserem Land zum Glück nicht kennen. Tagelang keine ordentliche Mahlzeit auf dem Tisch und wenn es etwas gibt, dann höchstens trockenen Reis oder etwas Mehlbrei.

Am 16. Oktober begehen wir den Welthungertag. Millionen Menschen leiden weltweit unter chronischem Hunger. Wenn es um Hunger und ausreichend Essen geht, dann denke ich oft an die Speisungswunder Jesu, wie sie an mehreren Stellen in der Bibel beschrieben sind. Menschenmassen sind zusammengekommen, um Jesus zu hören. Zur Essenszeit dann, stellen die Jünger fest, dass sie nur einige wenige Brote und ein paar Fische haben. Aber es sind tausende Menschen da. Und Jesus sagt: „Teilt es aus!“ Am Ende ruft niemand, dass er oder sie noch Hunger hat und es bleiben sogar noch Reste übrig. Ein Wunder!

Viele Menschen sind der Überzeugung, dass diese Erzählung kein Wunder beschreibt und man sie logisch erklären kann. Zum Beispiel damit, dass alle noch ihre Brotzeit aus der Tasche geholt haben und es dadurch dann doch ausreichend zu essen gab.

Das ist möglich. Wir wissen es nicht. Aber ist es wirklich so wichtig, das exakt herauszufinden? Denn selbst, wenn alle ihre privaten Vorräte am Ende geteilt haben. Als die Jünger vorher auf der Suche nach Essen waren, hat sich niemand gemeldet, dass er oder sie noch etwas dabeihat. Warum haben sie am Ende dann doch geteilt? Wer oder was hat sie umgestimmt?

Vielleicht also doch ein Wunder!?

Vikarin Sophie-Marie Reinert, Neumarkt

Die nächsten Termine

Mittwoch, 10. November
Qualifizierungskurs zum Generationen-Mentor/-in - 3-tägige Grundkurs
Ort: Bistumshaus Schloß Hirschberg
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Freitag, 28. Januar
Sonntag, 30. Januar
18.30 Uhr
Eröffnungsgottesdienst der Woche für Paare - Marriage Week
Ort: Hofkirche Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Mittwoch, 09. Februar
19.30 Uhr
"Birnenkuchen mit Lavendel"
Ort: Klostersaal im Evangelischen Zentrum
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Freitag, 11. Februar
19.30 Uhr
Das Schweigen der Männer
Ort: Aula des Landratsamts Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Samstag, 12. Februar
19.00 Uhr
Von Wegen mit dir
Ort: Münster St. Johannes Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Montag, 14. Februar
18.30 Uhr
Abschlussgottesdienst der Woche für Paare
Ort: Hofkirche Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Sonntag, 20. März
17.00 Uhr
Ökumen. Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen 2022
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt
Freitag, 25. März
Samstag, 26. März
09.00 Uhr
"Grenzen achten" in der Begegnung mit Kindern & Jugendlichen
Ort: Illschwang, Hauptstraße 4 (Pfarrsaal)
Veranstalter: Bischöfliche Jugendamt & Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt
Mittwoch, 30. März
Qualifizierungskurs zum Generationen-Mentor/-in - 2-tägige Aufbaukurs
Ort: Nürnberg
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Dienstag, 05. April
18.30 Uhr
"Grenzen achten" in der Begegnung mit Kindern & Jugendlichen
Ort: Online-Angebot für die Dekanate Neumarkt und Habsberg
Veranstalter: Bischöfliche Jugendamt & Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt
Samstag, 14. Mai
10.00 Uhr
14.00 Uhr
Freitag, 03. Juni
09.30 Uhr
Samstag, 04. Juni