Zum Inhalt springen
25.03.2020

Bischöfliches Dekanat Habsberg verfügt Aussetzung öffentlicher Beichtzeiten

Habsberg (dbhab) - Im Dekanat werden Maßnahmen ergriffen, die die Ausbreitung des Corona-Virus beschränken sollen und gleichzeitig aktuelle Gebets- und Gedenkinitiativen betreffen. Dekan Elmar Spöttle hat in Absprache mit dem Dekanat Neumarkt die Aussetzung öffentlicher Beichtzeiten angeordnet.

„Die derzeitige Corona-Pandemie zwingt alle Bereiche der Gesellschaft zum Stillstand, auch das kirchliche Leben“, hob Spöttle hervor, „als Kirche müssen wir  verantwortungsvoll mit dieser Situation umgehen.“ Dass die Sakramente nicht mehr wie gewohnt gefeiert werden könnten, sei für viele Gläubige eine sehr schmerzliche Erfahrung. Auch der Empfang des Bußsakramentes müsse noch weiter eingeschränkt werden. Mit einer eigenen Anweisung an die Geistlichen, die gleichlautend auch im Dekanat Neumarkt veröffentlicht wurde, ordnete er an, bis auf Weiteres die öffentlichen Beichtzeiten auszusetzen. Es müsse der Eindruck vermieden werden, so der Neumarkter Dekan Artur Wechsler, „wir würden dazu ermutigen, die notwendige Isolation zu Hause zu verlassen.“ Die Spendung des Bußsakraments wird auf unmittelbare Notsituationen wie schwere Krankheit oder Todesgefahr beschränkt.

„Viele Menschen sind es gewohnt, vor Ostern zur Beichte zu gehen“, erklärt etwa Stefan Wingen, Pfarrer der Neumarkter Hofkirche und stellvertretender Dekan im Nachbardekanat. Die traditionelle Osterbeichte solle jedoch aus hygienischen Gründen dringend vermieden werden und könne auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Der Zeitraum, in dem gewöhnlich dieses Sakrament empfangen werden könne, dauere ohnehin noch bis zum Pfingstfest am 31. Mai. „Die Priester sollen einfühlsam abklären, ob die Beichte nicht auch auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann“, ergänzt Pfarrer Martin Fuchs, ebenfalls stellvertretender Dekan von Neumarkt. Die genaue Anweisung erging an die Pfarrämter und soll vor Ort ausgehängt werden und ist auch auf den Homepages des Dekanates (www.dekanat-habsberg.de) einzusehen. Diese Regelung solle solange gelten, bis die Diözese Eichstätt genaueren Bestimmungen erlassen habe, hebt Spöttle hervor.

Die beiden Dekane von Habsberg und Neumarkt begrüßten auch die zahlreichen Gebets- und Gedenkinitiativen,  die auch von gläubigen Christen aus den katholischen Pfarreien mitgetragen werden. Derzeit kursierten jedoch unterschiedliche Vorschläge, wie und wann durch das Glockengeläut dazu eingeladen werden solle. „Wir bitten jedoch um Verständnis, wenn die Vorschläge vor Ort - teils aus ganz praktischen Gründen - nicht alle umgesetzt werden können.“

Gleiches gelte auch für die Video-Übertragung von Gottesdiensten im Internet. Dies sei aus technischen Gründen nicht in allen Pfarreien des Dekanates notwendig, sagte Dekanatsreferent Christian Schrödl. Allerdings könne man über die Dekanatshomepage erfahren, auf welchen Webseiten das Live-Streaming von Messfeiern angeboten werde. Schrödl lobte die zahlreichen Initiativen und Angebot im Internet, die Ausdruck großer Kreativität seien. Ein Pfarrer aus dem Dekanat habe sogar, so der Dekanatsreferent, von einem regelrechten „Digitalisierungsschub“ gesprochen. Allerdings sei bei solchen Gottesdiensten darauf zu achten, so Schrödl, „dass nur das Pastoralteam und keine Öffentlichkeit daran teilnehmen.“

Abschließend baten die beiden Dekane die Gläubigen dringend, dem Bischöflichen Hilfswerk Misereor vor allem für die Unterstützung von Flüchtlingen in Syrien und Libanon eine Spende zukommen zu lassen. Weil am kommenden Sonntag keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden, entfällt auch die übliche Kirchenkollekte für Misereor. Die Spenden könnten in einem verschlossenen Umschlag in den Briefkasten des Pfarramts geworfen werden oder direkt an die Hilfsaktion überwiesen werden (IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10 BIC GENODED1PAX Pax-Bank Aachen). Nähere Informationen im Internet unter www.misereor.de.

Die genauere Anordnung von Dekan Elmar Spöttle ist hier nachzulesen.

Die nächsten Termine

Mittwoch, 10. November
Qualifizierungskurs zum Generationen-Mentor/-in - 3-tägige Grundkurs
Ort: Bistumshaus Schloß Hirschberg
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Samstag, 27. November
40. Krippenausstellung im Neumarkter Reitstadl - ABGESAGT
Ort: Reitstadel
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Dienstag, 07. Dezember
19.30 Uhr
Kabarett mit Stephan Bauer - ABGESAGT
Ort: Reitstadel
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Freitag, 10. Dezember
19.30 Uhr
Josef, der Träumer - ABGESAGT
Ort: Reitstadel
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Sonntag, 16. Januar
17.00 Uhr
Ökumen. Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen 2022
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt
Dienstag, 18. Januar
19.30 Uhr
"Wirksame Liebe" - wie wir als Christen die Welt verbessern können
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Sonntag, 20. März
17.00 Uhr
Ökumen. Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen 2022
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt
Mittwoch, 30. März
Qualifizierungskurs zum Generationen-Mentor/-in - 2-tägige Aufbaukurs
Ort: Nürnberg
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt